Japanischer Yen-Ausblick: USD / JPY, EUR / JPY Wichtige zu beobachtende Niveaus

Forex Artikel

Japanischer Yen-Ausblick: USD / JPY, EUR / JPY Wichtige zu beobachtende Niveaus

Japanischer Yen-Ausblick: USD / JPY, EUR / JPY Wichtige zu beobachtende Niveaus

Im japanischen Yen-Ausblick: USD / JPY- und EUR / JPY-Schlüsselwerte für die heutige Forex-Handelsaktivität untersucht der Autor Peter Keohane die jüngsten Marktaktivitäten sowie die historischen Trends, die Anlegern helfen können, bessere Handelsentscheidungen zu treffen. Der Autor stellt fest, dass „der Yen aufgrund seiner historischen Stärke im Verhältnis zu seinem Wechselkurs zum US-Dollar eine wichtige Währung ist“. Er weist auch auf den jüngsten starken Rückgang des Euro gegenüber dem US-Dollar hin, der seiner Ansicht nach ein wichtiger Indikator für eine wesentliche Verschiebung der europäischen Zinssätze sein könnte.

Zwar hat der japanische Yen in letzter Zeit gegenüber dem US-Dollar zugelegt, doch viele Experten hoffen immer noch, dass ein unerwarteter wirtschaftlicher Niedergang in der Eurozone die Europäische Zentralbank (EZB) schließlich dazu zwingen wird, ihren Kurs umzukehren und ihre Stärke wiederherzustellen seiner Währungsbindung an den US-Dollar. Wie Peter Keohane in seinem Buch erklärt, wäre es in diesem Fall sehr schwierig, rückgängig zu machen, sobald die „Schuldenkrise“ abgeklungen ist. Dies kann natürlich nur geschehen, wenn die Europäische Zentralbank (EZB) beschließt, die Liquiditätsunterstützung, die der ESM der Eurozone gewährt, abzuschneiden.

Anschließend hebt Peter Keohane das sogenannte „Doha-Dilemma“ als möglichen Indikator dafür hervor, dass die Eurozone kurz vor dem Scheitern steht. Wie ich bereits geschrieben habe, kann man leicht vergessen, dass der ESM eine Rettungsaktion für die Eurozone sein sollte. Gleichzeitig musste die Europäische Zentralbank (EZB) auf eine unorthodoxe Art von Intervention zurückgreifen, um die Eurozone vor dem wirtschaftlichen Zusammenbruch zu retten. Peter Keohane weist darauf hin, dass „das Versäumnis, das Doha-Dilemma zu lösen, dazu führt, dass die Glaubwürdigkeit des ESM in Frage gestellt wird und es irgendwann in der Zukunft außer Betrieb gesetzt werden könnte.“

Darüber hinaus weist Peter Keohane darauf hin, dass ein mögliches Scheitern der Eurozone die Tür zu einer erneuten finanziellen Instabilität in Europa öffnen und zu einer Art „Depression“ führen könnte. Er führt weiter aus, dass „der japanische Yen-Ausblick: USD / JPY-Schlüsselebenen, auf die man heute achten sollte“ ein wirtschaftliches Umfeld hervorhebt, in dem eine Reihe globaler Märkte eine erhebliche Störung erfahren und eine Reihe von Indikatoren die Gewinnschwelle erreichen oder schwächen könnten zum US-Dollar „einschließlich EUR / USD, JPY / JPY und GBP / USD. während der Schweizer Franken stark bleibt.

Trotz der Unsicherheit in Bezug auf die Ereignisse in Zypern und Griechenland sieht der Autor das „Doha-Dilemma“ immer noch als potenziellen Indikator für eine Erholung und da Zypern und Griechenland den ersten großen Rückgang seit dem Ausbruch der globalen Wirtschaftskrise im Jahr 2008 verzeichnen. Der Autor erklärt: „Wir sind auf Neuland“, was die Fähigkeit Zyperns und Griechenlands betrifft, zum Wachstum zurückzukehren und ihre Wirtschaft zu stabilisieren.

Schließlich macht der japanische Yen-Ausblick: USD / JPY-Schlüsselwerte, auf die man heute achten sollte, auch einige interessante Punkte in Bezug auf den jüngsten Anstieg des US-Dollars und das, was Peter Keohane die „US-Dollar-Erholungsgeschichte“ nennt, aufgrund derer der US-Dollar aufgrund weiter ansteigt die positiven Auswirkungen der „Wiederherstellungsagenda“ und der Konjunkturpakete von Präsident Obama. „Dies könnte auf den Beginn einer stärkeren Erholung des US-Dollars hinweisen“, erklärt der Autor.

Obwohl ich der Prämisse „Eine starke Erholung steht unmittelbar bevor“ nicht zustimme, schließt diese Analyse nicht die Tatsache aus, dass sowohl der Euro als auch der US-Dollar in den letzten Monaten gegenüber dem Euro gefallen sind. In der Tat hat sich der Dollar gegenüber dem Euro tatsächlich gestärkt, was darauf hindeutet, dass der US-Dollar seine historischen Tiefststände gegenüber dem Euro gegenüber dem japanischen Yen „testet“.

Letztendlich schließt der Autor seinen „Japanischen Yen-Ausblick: US-Dollar-Prognose“ mit den folgenden Beobachtungen: „Basierend auf den bisherigen Daten würden wir von jetzt an bis Anfang 2013 eine schwache Erholung des USD / JPY erwarten.“ Dies ist ein sehr bullischer Artikel, der ein starkes Signal für die anhaltend starke Kaufkraft des US-Dollars im Laufe der Zeit gibt.