FOMC-Protokoll: Nichts Wesentliches – Danske Bank

Forex Artikel

FOMC-Protokoll: Nichts Wesentliches – Danske Bank

FOMC-Protokoll: Nichts Wesentliches – Danske Bank

Die Bank würde sagen, dass die Anschuldigungen nichts enthalten. Natürlich hat er klar festgestellt, dass nichts mehr getan wurde, da festgestellt wurde, dass die Transaktionen nicht schädlich waren. Er stellte fest, dass sich Kryptowährungen als sehr instabil erwiesen haben. Dänemarks größte Bank, die Danske Bank, hat ein Dokument veröffentlicht, in dem angegeben wird, dass Investitionen in Kryptowährungen nicht zulässig sind.

Der Mangel an Transparenz und behördlichen Kontrollen hat Kryptowährungen zu einem Ziel für kriminelle Zwecke gemacht, und wir wissen, dass sie mehrfach in kriminelle Transaktionen wie Geldwäsche oder Erpressung verwickelt waren Gegen Finanzverbrechen und Geldwäsche. Das ursprüngliche Betrugserkennungssystem der Danske Bank stützte sich in hohem Maße auf handwerkliche Regeln, die das Unternehmen im Laufe der Zeit proaktiv angewendet hatte. Das Betrugsbekämpfungsprogramm der Danske Bank ist das erste Programm, das Techniken des maschinellen Lernens in Betrieb nimmt und gleichzeitig Deep-Learning-Modelle entwickelt, um diese Techniken zu testen. Sie sollten bedenken, dass Pakistan die zweitgrößte schiitische Gemeinde ist, in der einer von fünf Schiiten lebt.

Zu den Herausforderungen von Vogelzang, der bis 2017 im Vorstand der niederländischen Bank ABN AMRO war, gehört es, das Vertrauen von Investoren und Kunden wiederherzustellen und die Danske Bank in den unzähligen Fragen zu seinem Verhalten fokussiert zu halten. Leider hat unser Präsident ein schlechtes Gewissen und beweist es. Am wichtigsten ist, dass die Beamten der Danske Bank dem Mangel an Transparenz und behördlicher Kontrolle auf den Märkten für Kryptowährungen misstrauen. Der Termin beendet eine siebenmonatige Suche nach einem neuen Chef. BESTER KANDIDAT Die Ernennung von Vogelzang wurde sofort vom größten Aktionär der Danske Bank begrüßt, der Borgen zum Austritt drängte, als das Ausmaß des Geldwäscheskandals im September letzten Jahres bekannt wurde.