Euro Steigt Nach 200 DMA auf EU-Wiederherstellungsfonds

Forex Artikel

Euro Steigt Nach 200 DMA auf EU-Wiederherstellungsfonds

Euro Steigt Nach 200 DMA auf EU-Wiederherstellungsfonds

„Europa steht still“ von Timur Kuran hebt den Hauptgrund für die Abwärtsspirale der europäischen Währung hervor und zeigt, wie die Staatsverschuldung die Verschuldung im Verhältnis zum BIP noch weiter erhöht hat. Dies steht im Gegensatz zu den derzeitigen Nachbarn, die weit weniger ausgeben, als nötig ist, um ihre Budgets auszugleichen. Obwohl der Präsident der Europäischen Kommission, Jose Manuel Barroso, über diese Entwicklung nicht glücklicher sein könnte, sollte er bedenken, dass Europa keinen „Plan B“ hat.

Tatsächlich ist die Zahlungsbilanz Europas negativ. Trotz der Tatsache, dass die Europäische Union ihr Haushaltsdefizit auf 1,3 Prozent des BIP gesenkt hat, ist ihre Schuldenquote immer noch sehr hoch. Allein diese Tatsache ist ein Zeichen für eine Finanzkrise.

Amerikas Situation ist nicht viel besser. Tatsächlich ist auch die Schuldenquote immer noch sehr hoch. Die Obama-Regierung ist jedoch bereit, mehr Staatsausgaben zu tätigen. Die Zukunft unserer Nation steht auf dem Spiel.

Der Unterschied zwischen Europa und Amerika besteht darin, dass es der US-Wirtschaft gut geht. Obwohl die Zahl der Arbeitsplätze aufgrund der globalen Rezession zurückgegangen ist, geht es uns gut. Es scheint, dass die Rezession uns einige sehr wichtige Lektionen beigebracht hat.

Welche Lektionen hat Amerika gelernt? Die erste Lektion, die wir gelernt haben, ist, dass unsere Schulden gewachsen sind und immer noch wachsen. Unsere Zinssätze werden angehoben, aber nicht genug, um die Dinge besser zu machen.

Die Staatsverschuldung in Amerika steigt, und der Anstieg der Staatsverschuldung hat nichts mit unserer Fähigkeit zu tun, sie zurückzuzahlen. Irgendwann werden wir uns in einer schlechteren wirtschaftlichen Situation befinden als jetzt.

Natürlich könnte ein Konjunkturpaket als Ausweg aus diesem Chaos angesehen werden. Eine umfassende finanzielle Rettung ist jedoch nicht erforderlich, und eine Rettung der Vereinigten Staaten wäre schwierig. Um unser Land wieder auf die richtige finanzielle Grundlage zu bringen, wäre ein bisschen Weisheit eine willkommene Abwechslung.

Die US-Regierung könnte einfach „helfen“, indem sie ein Programm einführt, das der US-Wirtschaft hilft, wieder in die richtige Richtung zu gehen. Durch die Einrichtung eines Konjunkturpakets für Notfälle könnten die Staatsausgaben auf ein Minimum beschränkt werden. Auf diese Weise würde die US-Wirtschaft nicht in eine Rezession zurückfallen.

Diese Art von Programm würde die notwendigen Reformen zur Reform unseres Steuersystems vorsehen. Durch die Rückkehr der Steuern auf das vorherige Niveau könnten die Staatsausgaben erheblich gesenkt werden. Bei Bedarf könnten zusätzliche Staatsausgaben bereitgestellt werden, um die Wirtschaft wieder auf das gleiche Ausgabenniveau wie vor Beginn der Finanzkrise zu bringen.

Durch die Herbeiführung von Wirtschaftsreformen kann Amerika beginnen, seine Wirtschaft wieder aufzubauen, was der erste Schritt in die richtige Richtung sein wird. Dies ist der einzige Weg zur finanziellen Erholung. Der zweite Schritt besteht darin, einen Plan aufzustellen, der sicherstellen soll, dass unsere Wirtschaft wieder auf Kurs kommt.

Dies ist nicht unmöglich, da die Europäer bereits das Notwendige getan haben. Durch die Einführung eines umfassenden Ausgabenprogramms konnte Europa erneut die wirtschaftliche Gesundheit wiederherstellen, die es verloren hatte, und genau das müssen die Vereinigten Staaten tun.

Wenn die Vereinigten Staaten diese wichtigen Lektionen nicht lernen, wird das Land weiterhin tiefer in die Rezession versinken. Einige sagen, dass es nur drei oder vier Jahre dauern wird, bis die Vereinigten Staaten in eine Rezession geraten. Das ist bedauerlich, denn jetzt ist die Zeit zum Handeln gekommen.